DHL Tests Personal Erfahrungen

Neueste Posts:

Fiese Aufkleber loswerden

Heute mal ein eher praktisches Posting. :)

Ich habe in der vergangenen Woche eine Super Nintendo Sammlung gekauft, mit über 70 fein sortierten Spielen. Die frühere Sammlerin hatte wohl als Kind so eine Packung mit diesen Adress-Aufklebern geschenkt bekommen, die man dann als Kind auch Pflichtbewusst auf ALLES draufgeklebt hat was man so besaß. Tesa-Abroller, Schulbücher - und eben auf über 70 Super Nintendo Spiele.
Blöderweise hatte diese Person die glorreiche Idee, diese Adressaufkleber genau auf das Label der Spiele zu posten. Also quasi Aufkleber auf Aufkleber. Meist sogar präzise Rand auf Rand. Und meine Herzensangelegenheit ist es, diese Teile wieder loszuwerden. Aber möglichst ohne das darunterliegende Label zu beschädigen.

Wie sich bald herausstellen sollte kommt der Kleber auf der Unterseite der Adressaufkleber direkt aus der Hölle, und die Aufgabe entpuppt sich zu einer echten Herausforderung.

Versuch 1 - der Fön


Ganz schlechte Idee. Ich weiß, dass man mit einem Fön ganz gut Preisettiketten und solches ablösen kann, auch von Originalverpackungen etc - nicht aber diesen Aufkleber-Horror. Mein erster Versuch mit dem Fön brachte nur ein Modul mit völlig ruiniertem Label hervor.

Versuch 2 - Isopropanol


Mit dem Isopropanol habe ich schon bessere Ergebnisse erzielt - es ist allerdings zu scharf. Manche Module, vor allem diese die eine Art glänzende Beschichtung aufweisen, kamen mit dem Iso gut zurecht und der Aufkleber ließ sich mit etwas Mühe ablösen. Es war allerdings ziemlich fummelig und zeitaufwändig. Bei Modulen ohne diese Beschichtung greift das Isopropanol aber auch sofort die Farbe des Labels an. Nicht zu empfehlen.

Versuch 3 - Nigrin Spezial-Löser aus dem KFZ-Bedarf


Löser trifft es. Das Zeug löst die Aufkleber exzellent. Leider löst es auch wirklich ALLES andere. Farbe, Originallabel - wenn man lange genug wartet löst es vermutlich auch den Kunststoff um die Platine auf. Finger weg. :)

Versuch 4 - WEPOS Aufkleber Entferner


Der erste Spezialreiniger für genau diesen Anwendungszweck, und zum ersten Mal einigermaßen brauchbare Ergebnisse. Einige Etiketten bekomme ich ganz gut abgelöst, allerdings habe ich beim WEPOS immer noch gelegentlich den Fall, dass sich Farbe mit ablöst, oder schlimmer: Es lösen sich Stückchen vom Original-Label mit ab. Ganz fies. :(

Meine finale Lösung zur Lösung des Problems

Glücklich wurde ich am Ende mit einer Kombination aus Modellierwerkzeugen und dem Aufkleber und Klebereste Entferner der Firma Mellerud.


Hiermit habe ich zum ersten Mal fast alle Ettiketten rückstandslos lösen können ohne das Original-Label zu beschädigen. In einigen Fällen hat sich minimal Farbe mit abgelöst. Meist habe ich dann entweder nicht genug aufgepasst am Rand, oder das Label war schon vorher angegriffen (etwas verblasst), oder beides. Ich nehme an in dem Fall hätte auch Spüli die Farbe abgelöst.

Was ich absolut empfehlen kann, statt Fingernägel:



Kunststoff-Modellierwerkzeug für Fimo, zum Ablösen. Ich habe es vorher auch mit einem Metall-Modellierwerkzeug versucht, aber das ist zu riskant und verursacht evtl. Beschädigungen auf dem Label. Diese aus Kunststoff sind für das Original-Label am unbedenklichsten und man kriegt einen ganz guten Hebel um unter die Aufkleber zu kommen.

Let's begin


Man nehme ein beliebiges Objekt mit fiesem Aufkleber.




Einpinseln mit Aufkleber Entferner - ihr seht sehr schnell, dass sich der Aufkleber dunkler färbt und leicht transparent wird. Trotzdem ist hier Geduld gefragt.



Wartet auf jeden Fall, bis der Entferner gut eingezogen ist. Wenn ihr zu früh mit dem Ablösen beginnt riskiert ihr, dass sich teile des Original Labels mit ablösen. Bei besonders wertvollen Modulen habe ich gewartet bis es so gut eingezogen war dass oberflächlich kaum noch Feuchtigkeit zu sehen war, um dann eine weitere Schicht Entferner mit dem Pinsel aufzutragen.


Wenn alles gut eingezogen ist könnt ihr am Rand anfangen mit dem Hebel unter den Aufkleber zu gehen und vorsichtig "runterhobeln". Wenn ihr ein gutes Stück gelöst habt und es recht gut abgeht könnt ihr versuchen den Aufkleber vorsichtig mit den Fingern abzuziehen, Achtet dabei aber darauf nicht zu viel Schwung zu haben. Es besteht Gefahr, ein Stück vom Originallabel mitzunehmen.


Ich habe es hier versucht, und wie ihr sehr hat sich der Aufkleber auseinandergezogen. Das ist aber nicht weiter schlimm - ihr habt lieber einen Kleberest auf dem Label als ein Stück Label auf dem Kleberest. 


Den übrig gebliebenen Kleberest könnt ihr nun erneut mit dem Entferner einpinseln und kurz einziehen lassen. Diese Schicht lässt sich im Anschluss dann sehr leicht mit dem Kunststoffhobel entfernen.


Achtet zwischenzeitlich immer darauf, dass ihr - gerade wenn schon ein Teil des Aufklebers runter ist - mit einem Q-Tip oder Küchentuch die Reste des Aufkleber Entferners vom Rand des Originallabels entfernt. Das Mittel macht da nämlich keinen Unterschied und löst auch den Kleber unter dem Label, und das wollen wir nicht. ;) 
Gerade bei wertvollen Modulen empfiehlt es sich auch, generell mit einem Q-Tip die Entferner-Reste vom Originallabel sofort wieder zu entfernen und ihn wirklich NUR auf dem Aufkleber einziehen zu lassen. Ihr verringert damit die Gefahr, dass sich Farbe mit ablöst.


Und hier haben wir das Ergebnis: Modul heile, Horror-Aufkleber aus der Hölle ist runter.


Share on Google Plus

About Katja Lauer

This is a short description in the author block about the author. You edit it by entering text in the "Biographical Info" field in the user admin panel.
    Blogger Comment
    Facebook Comment

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen